Exkursionen, Freizeit und die zehn Gebote

Konfirmandenunterricht gibt Einblick ins Gemeindeleben

DKonfirmandenfreizeitas Konfirmandenjahr beginnt jeweils im Juni und beschäftigt sich bis Dezember mit Fragen der christlichen Lehre und der kirchlichen Tradition. Da geht es um die Einführung in den Gottesdienst und in die Liturgie sowie um die Entstehungsgeschichte der Bibel, die zehn Gebote, das Leben Jesu, die Taufe, das Abendmahl und das Apostolische Glaubensbekenntnis.

In der zweiten Hälfte des Unterrichtsjahres, die von Januar bis Ostern
dauert, gibt es die Möglichkeit unter etwa dreißig Themen zu wählen. So
kann man sich für Exkursionen zu den verschiedenen diakonischen
Einrichtungen der Kirche, wie etwa die Nieder-Ramstädter Heime, entscheiden - oder man besucht die Telefon-, Krankenhaus- und Gefängnisseelsorge.

Wer sich für das Judentum und den Islam besonders interessiert, dem steht diese Gruppe offen. Sie besucht auch die Darmstädter Synagoge und die Moschee. Dem Vorbereitungsteam für den Kindergottesdienst kann man in dieser Zeit genauso regelmäßig helfen, wie man bei Gospelprojekten dabei sein kann.

Im ersten Halbjahr erfolgt der Unterricht jeweils dienstags bzw. donnerstags im Rahmen einer Blockstunde.

Während des zweiten Halbjahres gilt ein Kurssystem, an dem alle drei evangelischen Kirchengemeinden im Stadtteil beteiligt sind. Auch die erste Freizeit zu Beginn des Unterrichtsjahres wird regional durchgeführt.

Nach Ostern treffen sich die Konfirmanden nochmals in den vertrauten Gruppen zur Vorbereitung des Vorstellungsgottesdienstes vor der Konfirmation

.

Die eigentliche Konfirmation feiert unsere Gemeinde traditionell am Sonntag vor und am Sonntag nach Pfingsten.