Gemeindeleben

Herzlich Willkommen

Liebe Gemeinde,

mein Name ist Jonas Bauer und ich möchte Ihnen auf diesem Weg als Pfarrer in der Dreifaltigkeitsgemeinde einen ersten Gruß zukommen lassen. Am 1. Juli 2014 habe ich meinen Dienst bei Ihnen aufgenommen und die pfarramtlichen Tätigkeiten von den Vertretern in der Vakanzzeit übernommen. Als Pfarrer in den ersten Dienstjahren wurde mir im Einvernehmen mit dem Kirchenvorstand die Stelle auf zunächst vier Jahre zur Verwaltung übertragen. Im Herbst 2017 - mit meiner Berufung zum Pfarrer auf Lebenszeit - brachte der Kirchenvorstand mir großes Vertrauen entgegen und wählte mich zum Pfarrer der Dreifaltigkeitsgemeinde.

Im August 2014 sind wir in die Pfarrwohnung in der Heidelberger Landstraße eingezogen. Wir vier, meine Frau Janine Knoop-Bauer und unsere beiden Söhne, Aaron und Jonte, freuen uns auf das neue Umfeld und das Leben im südlichen Hessen - und darauf Teil der Gemeinde zu werden.

Mit wachem Blick für die Begegnung ist es mein Anliegen im Sinne Jesu Christi zum Leben zu ermutigen. Im Gottesdienst und auch bei freudigen oder auch schmerzvollen, traurigen Anlässen möchte ich mit Ihnen Raum für unseren Glauben und auch unsere Zweifel gemeinsam gestalten. Unsere Füße stellt Gott auf weiten Raum. Auf diesen Raum in Eberstadt freue ich mich sehr,

herzlich, Ihr Jonas Bauer

Kirchenvorstandswochenende im März 2017

Auch der Dauerregen konnte die gute Stimmung schon bei der Abfahrt am Gemeindehaus am Samstagvormittag nicht trüben. Gut gelaunt fuhren elf Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher gemeinsam mit Pfarrer Bauer in das Tagungszentrum Schmerlenbach, um dort zwei Tage mit Gesprächen, Diskussionen und vielen Arbeitseinheiten zu verbringen. Nach der Ankunft und einer Tasse Kaffee, sprachen die Kirchenvorsteher in einer intensiven Einheit über den Umbau des Gemeindehauses, nahmen sich die Planung einiger Bereiche besonders genau vor und besprachen Verschiedenes rund um die Sanierung. Auch der Abend war mit Essen und Gesprächen gut gefüllt. Am Sonntag stand eine intensive Auseinandersetzung mit der Bibel auf dem Programm. Nach einer Andacht in der hauseigenen Kapelle
wurden Lieblingsbibelstellen benannt und eine Gruppenaufgabe bearbeitet. Eine gemeinsam gestaltete Andacht und das Mittagessen waren Schlusspunkte der gemeinsamen Zeit. Viel zu schnell ging das Wochenende herum, sodass sich alle einig waren, bald wieder eine solche Tagung miteinander verbringen zu wollen.

 

Kirchenvorstandswochenende

 
     
     

 

Gottesdienst mit Kirchencafé und Einweihung des Spielzimmers

Im Gottesdienst am 26. März feierte die Gemeinde auch die Eröffnung des Spielzimmers im Turm. Gemeinsam mit vielen Kindern wurden die Buchstaben an die Tür geklebt, die nun das neue Reich der jungen Gottesdienstbesucher schmücken. Einige der Kinder brachten auch Spielsachen und Bücher mit, um die noch etwas leeren Regale mit schönen Dingen zu füllen. Das Spielzimmer wurde auf Initiative von Ruth Prüfer und Ihsan David renoviert, neuer Fußboden verlegt und Kaputtes und Altes durch neues Spielzeug ersetzt. Der Kirchenvorstand freut sich, wenn weitere Spielsachen den Weg in das Zimmer finden. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Vorstand der Laurentiusstiftung, der durch die Finanzierung der Bauarbeiten die Renovierung erst möglich machte. 

 Kirchencafé März 2017  Kirchencafé im März 2017
   
 Kirchencafé im März 2017  Kirchencafé im März 2017

Ein neues Kinderzimmer für die Kirche

Der Kirchenvorstand begrüßt die Initiative von Ruth Prüfer und Ishan David, das Kinderzimmer in der Kirche neu zu gestalten. Während des Gottesdienstes bietet es bisher schon einen sehr schönen Raum, den Gottesdienst über Lautsprecher mitzufeiern und dabei Kindern Spielmöglichkeiten zu geben. Nun soll der Raum, das Inventar und das Spielzeug ergänzt und ausgetauscht werden. Oft schlummert vieles ja in Kisten im Keller oder auf dem Dachboden. Auch bei Ihnen? Wir suchen:

- große Bausteine aus naturfarbenem Holz (Grundmaß z.B. 4 cm)
- Schleichtiere, Größe ab 12-14 cm
- eine Weichkörperpuppe (Größe ca. 30 cm), gerne mit verschiedenen Kleidern
- ein Puppenbett mit Kissen und Decke, möglichst mit Rädern für variables Spiel
- Bilderbücher (z.B. Wimmelbücher, Sachbilderbücher) für Kinder von 1-9 Jahren
- eine Pinnwand, für die Bilder, die im Spielzimmer gemalt wurden
- eine Holzeisenbahn mit einem einfachen Kreis und zwei Zügen (ohne Batterie) 

Kinderzimmer Kirche

Wenn Sie diese Dinge haben und zur Verfügung stellen könnten, rufen Sie doch gerne im Gemeindebüro, Telefon 55332, an. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie das haben, was wir suchen, können Sie uns auch gerne ein Bild schicken per E-Mail an ev.dreifaltigkeitsgemeinde.eberstadt@ekhn-net.de. Wer die Initiative auf anderem Weg unterstützen möchte, kann dies gerne in Form einer Spende unter dem Stichwort „Kinderzimmer“, IBAN: DE 88 5085 0150 0004 0022 37, BIC: HELADEF1DAS. Oder: Wenn Sie ein Regal oder gar einen Kindertisch mit Stühlen abzugeben haben, freuen wir uns auch auf einen Anruf dazu.

Auf bald zur Eröffnung des neuen Kinderzimmers!

Rückblick | Erntedank-Gottesdienst

Der Erntedank-Gottesdienst am Sonntag, 4. Oktober, stand ganz im Zeichen der guten Gaben. Der mit Obst, Gemüse und Brot bestückte Altar, wurde zu Beginn des Gottesdienstes noch von den Kindern der Gemeinde mit weiteren Lebensmitteln geschmückt. Kürbisse, Äpfel oder Kartoffeln lagen dann während des Gottesdienstes mit Taufe und Abendmahl auf dem Altar, bevor sie im Anschluss gespendet wurden, um Bedürftigen eine warme Mahlzeit im Stadtteil zu ermöglichen. Zu den Gaben gestellten sich während des Gottesdienstes noch ein paar tierische Boten. Im Kindergottesdienst hatten die jungen Gemeindemitglieder Tauben gebastelt, passend zum Predigttext aus dem 1. Buch Mose und der Geschichte von Noah, der aus der Arche eine Taube aussendet, um zu sehen, ob das Wasser sich verlaufen hat. 

Nach dem Gottesdienst kamen die Besucher im Gemeindehaus zusammen, um gemeinsam die leckeren Suppen zu essen, die einige Familien zubereitet und von den fleißigen Helfern im Gemeindehaus wieder erwärmt wurden. Dafür einen herzlichen Dank!

Asylkreis Eberstadt

Seit einiger Zeit gibt es in Eberstadt einen Asylkreis. Er informiert auf Veranstaltungen über aktuelle Themen, Aktionen im Stadtteil und gibt Tipps und Hinweise für Interessierte. Informationen gibt es im Internet unter www.asylkreis-darmstadt.de oder bei Johannes Borgetto unter Telefon 141125.

Der neue Kirchenvorstand hat sein Amt angetreten

Seit dem 1. September ist der neu gewählte Kirchenvorstand unserer Gemeinde im Amt. Gemeinsam mit Pfarrer Jonas Bauer leitet er in den kommenden sechs Jahren die Gemeinde, kümmert sich um aktuelle Themen, die Organisation von Veranstaltungen und die Planung des Haushalts. Gerne steht der Kirchenvorstand auch als Ansprechpartner für Sie bereit. Sprechen Sie die Mitglieder einfach nach dem Gottesdienst oder auf einer Veranstaltung an oder melden Sie sich im Gemeindebüro. Dort hilft man Ihnen gerne mit einem Kontakt in die betreffenden Ausschüsse bzw. in das Gremium weiter. Alle Informationen und zu wichtigen Beschlüssen lesen Sie im Gemeindebrief.

Die gewählten Kirchenvorsteher Dr. Max Bastian und Martina Hamp konnten aus persönlichen Gründen das Amt nicht antreten. Für sie rücken Sibylle Battenfeld und Wolfgang Korthals in das Gremium nach.

Den Kirchenvorstand der Dreifaltigkeitsgemeinde bilden:

Dr. Marcus Alter

Sibylle Battenfeld

Ishan David

Gustav Fetzer

James Harrison

Veronika Heineken

Wolfgang Korthals

Friedrich-Wilhelm Mahr

Dr. Hans-Joachim Pfefferle

Liselotte Pflanz

Theresa Röser

Kurt Waßmann

Auf dem Bild fehlen Gustav Fetzer und Kurt Waßmann

Neues aus dem Besuchsdienstkreis

In Eberstadt ist es möglich, gut älter zu werden. Einen eigenen Beitrag dazu leistet der Besuchsdienstkreis der Dreifaltigkeitsgemeinde unter der Leitung von Irmgard Hartmann. Ab dem 80. Lebensjahr erhalten alle Gemeindemitglieder zu Ihrem Geburts- und Festtag einen Gruß, gerne auch einen Besuch. Die Mitarbeiterinnen teilen sich auf, wo sie besuchen. Zu den runden Geburtstagen gratuliert Pfarrer Jonas Bauer. Gerne kommen wir bei Ihnen aber auch einfach mal so vorbei. Ein Anruf genügt.

Im Frühling haben sich die Mitarbeiterinnen bei einer Veranstaltung getroffen: Marianne Bofinger vom Zentrum Seelsorge und Beratung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau bot Raum, über Gelassenheit gegenüber sich selbst und gegenüber anderen nachzudenken, Erfahrungen auszutauschen und Gelassenheit zu üben.

Neu dabei im Besuchsdienstkreis ist Hildegard Hagan. Sie wohnt in der Pfungstädter Straße, wird Ihnen Grüße aus der Gemeinde zu Ihren Festtagen übermitteln und steht für Gespräche zur Verfügung. Für ihren Dienst wünschen wir ihr alles Gute und Gottes Segen.

Edmund Haas ist neuer Küster der Gemeinde

Für einige Tage waren da plötzlich zwei. Nachdem Jochen Hechler im Gottesdienst am 5. Juli als Küster der Dreifaltigkeitsgemeinde verabschiedet wurde, lief sein regulärer Dienst noch bis zum 16. des Monats weiter. Edmund Haas begann seinen Dienst als neuer Küster bereits am 10. Juli. So wurde der Arbeitsrhythmus von 18 Wochenarbeitsstunden gemeinsam erlebt. Herr Haas lernte zusammen mit seinem Vorgänger die grundlegenden Tätigkeitsbereiche kennen, so auch die Vorbereitung und Begleitung des Gottesdienstes. Am Monatsende standen dann mit zwei Trauungen und einem Abendmahlsgottesdienst gleich mehrere besondere Anlässe für den neuen Küster ins Haus, in erstmals eigener Verantwortung.

  

Rückblick | Gemeindefest 2015

"Hoffentlich hält das Wetter" sollte der wohl wichtigste Satz am Samstagnachmittag werden. Nur wenige Stunden vor der Eröffnung des Gemeindefestes, standen die Organisatoren noch im strömenden Regen und Hagelschauern auf dem Platz vor der Kirche, hielten das Grill-Zelt fest und hofften, dass wenigstens die Bänke im großen Festzelt trocken blieben. Knöchelhoch stand das Wasser nach dem Regenguss auf dem Kirchberg. Doch noch bevor die ersten Besucher um halb sechs ankamen, war das Nass zwischen den Steinen versickert. Schnell wurden Tische und Bänke trocken gewischt und die ersten Getränke ausgegeben. Um 18 Uhr begann in der Kirche der Einführungsgottesdienst der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Pfarrer Jonas Bauer und der Christus-Church-Band unter der Leitung von Kirchenmusiker Stefan Mann. Nach dem Gottesdienst strömten die Besucher in das Festzelt und kamen bei Steaks, Würstchen und Salaten miteinander ins Gespräch. Auch im Jugendzelt hinter der Kirche „chillten" die Jugendlichen und die neuen Konfirmanden und lernten einander besser kennen. Ein gemütlicher Abend klang dann bei Wein und Knusperstangen aus.

      

Inhalt abgleichen