Gemeindeleben

Asylkreis Eberstadt

Seit einiger Zeit gibt es in Eberstadt einen Asylkreis. Er informiert auf Veranstaltungen über aktuelle Themen, Aktionen im Stadtteil und gibt Tipps und Hinweise für Interessierte. Informationen gibt es im Internet unter www.asylkreis-darmstadt.de oder bei Johannes Borgetto unter Telefon 141125.

Der neue Kirchenvorstand hat sein Amt angetreten

Seit dem 1. September ist der neu gewählte Kirchenvorstand unserer Gemeinde im Amt. Gemeinsam mit Pfarrer Jonas Bauer leitet er in den kommenden sechs Jahren die Gemeinde, kümmert sich um aktuelle Themen, die Organisation von Veranstaltungen und die Planung des Haushalts. Gerne steht der Kirchenvorstand auch als Ansprechpartner für Sie bereit. Sprechen Sie die Mitglieder einfach nach dem Gottesdienst oder auf einer Veranstaltung an oder melden Sie sich im Gemeindebüro. Dort hilft man Ihnen gerne mit einem Kontakt in die betreffenden Ausschüsse bzw. in das Gremium weiter. Alle Informationen und zu wichtigen Beschlüssen lesen Sie im Gemeindebrief.

Die gewählten Kirchenvorsteher Dr. Max Bastian und Martina Hamp konnten aus persönlichen Gründen das Amt nicht antreten. Für sie rücken Sibylle Battenfeld und Wolfgang Korthals in das Gremium nach.

Den Kirchenvorstand der Dreifaltigkeitsgemeinde bilden:

Dr. Marcus Alter

Sibylle Battenfeld

Ishan David

Gustav Fetzer

James Harrison

Veronika Heineken

Wolfgang Korthals

Friedrich-Wilhelm Mahr

Dr. Hans-Joachim Pfefferle

Liselotte Pflanz

Theresa Röser

Kurt Waßmann

Auf dem Bild fehlen Gustav Fetzer und Kurt Waßmann

Neues aus dem Besuchsdienstkreis

In Eberstadt ist es möglich, gut älter zu werden. Einen eigenen Beitrag dazu leistet der Besuchsdienstkreis der Dreifaltigkeitsgemeinde unter der Leitung von Irmgard Hartmann. Ab dem 80. Lebensjahr erhalten alle Gemeindemitglieder zu Ihrem Geburts- und Festtag einen Gruß, gerne auch einen Besuch. Die Mitarbeiterinnen teilen sich auf, wo sie besuchen. Zu den runden Geburtstagen gratuliert Pfarrer Jonas Bauer. Gerne kommen wir bei Ihnen aber auch einfach mal so vorbei. Ein Anruf genügt.

Im Frühling haben sich die Mitarbeiterinnen bei einer Veranstaltung getroffen: Marianne Bofinger vom Zentrum Seelsorge und Beratung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau bot Raum, über Gelassenheit gegenüber sich selbst und gegenüber anderen nachzudenken, Erfahrungen auszutauschen und Gelassenheit zu üben.

Neu dabei im Besuchsdienstkreis ist Hildegard Hagan. Sie wohnt in der Pfungstädter Straße, wird Ihnen Grüße aus der Gemeinde zu Ihren Festtagen übermitteln und steht für Gespräche zur Verfügung. Für ihren Dienst wünschen wir ihr alles Gute und Gottes Segen.

Edmund Haas ist neuer Küster der Gemeinde

Für einige Tage waren da plötzlich zwei. Nachdem Jochen Hechler im Gottesdienst am 5. Juli als Küster der Dreifaltigkeitsgemeinde verabschiedet wurde, lief sein regulärer Dienst noch bis zum 16. des Monats weiter. Edmund Haas begann seinen Dienst als neuer Küster bereits am 10. Juli. So wurde der Arbeitsrhythmus von 18 Wochenarbeitsstunden gemeinsam erlebt. Herr Haas lernte zusammen mit seinem Vorgänger die grundlegenden Tätigkeitsbereiche kennen, so auch die Vorbereitung und Begleitung des Gottesdienstes. Am Monatsende standen dann mit zwei Trauungen und einem Abendmahlsgottesdienst gleich mehrere besondere Anlässe für den neuen Küster ins Haus, in erstmals eigener Verantwortung.

  

Rückblick | Gemeindefest 2015

"Hoffentlich hält das Wetter" sollte der wohl wichtigste Satz am Samstagnachmittag werden. Nur wenige Stunden vor der Eröffnung des Gemeindefestes, standen die Organisatoren noch im strömenden Regen und Hagelschauern auf dem Platz vor der Kirche, hielten das Grill-Zelt fest und hofften, dass wenigstens die Bänke im großen Festzelt trocken blieben. Knöchelhoch stand das Wasser nach dem Regenguss auf dem Kirchberg. Doch noch bevor die ersten Besucher um halb sechs ankamen, war das Nass zwischen den Steinen versickert. Schnell wurden Tische und Bänke trocken gewischt und die ersten Getränke ausgegeben. Um 18 Uhr begann in der Kirche der Einführungsgottesdienst der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Pfarrer Jonas Bauer und der Christus-Church-Band unter der Leitung von Kirchenmusiker Stefan Mann. Nach dem Gottesdienst strömten die Besucher in das Festzelt und kamen bei Steaks, Würstchen und Salaten miteinander ins Gespräch. Auch im Jugendzelt hinter der Kirche „chillten" die Jugendlichen und die neuen Konfirmanden und lernten einander besser kennen. Ein gemütlicher Abend klang dann bei Wein und Knusperstangen aus.

      

Aktive Ex-Konfis - die neue Jugendgruppe ist da

Schon während ihrer Konfi-Zeit waren sie kaum zu bremsen - immer da, immer aktiv, meistens gut drauf.
Das hat sich nicht geändert: auch nach ihrer Konfizeit treffen sich die nun Jugendlichen der letzten zwei Konfi-Jahrgänge (Jahrgänge ca. 2000-2002) regelmäßig donnerstags von 17-18.30 h im Gemeindehaus. Das ist eine tolle  Gruppe, mit denen es echt Spaß macht, zu "arbeiten". Ob chillen, Theater, Wasserschlacht, Diskutieren, "Meditieren" - die Gruppe lässt sich auf vieles ein und ist enorm interessiert!
Wenn Du zwischen 14 und 16 Jahren bist und Lust hast, sie mal kennenzulernen ... meld Dich einfach mal unter: kreitschmann.dfk-eberstadt@t-online.de

 

Pressemitteilung zum Glockengeläut der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde Darmstadt-Eberstadt (gekürzte Fassung)

Darmstadt-Eberstadt, 6. November 2014. Der Kirchenvorstand der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde Darmstadt-Eberstadt hat im Oktober Geräuschimmissionsmessungen des Glockenläutens durch den Glockenbeauftragten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) vornehmen lassen. Grund für die Messungen waren Beschwerden einiger unmittelbarer Anwohner über Lärmbelästigungen durch das Glockenläuten. Bei den Messungen wurde festgestellt, dass die gesetzlichen Immissionsrichtwerte beim Glockenläuten eingehalten werden. Ziel der Messungen war es, auf rechtlicher Ebene eine Orientierung zu erhalten, ob die Lautstärke der Glocken beim Zeitschlag sowie beim liturgischen Läuten anlässlich von Gottesdiensten, Beerdigungen oder dem täglichen Gebetsläuten Richtwerte überschreitet.

Rückblick | Gründung der Laurentius-Stiftung

von Friedrich-Wilhelm-Schubring 

Am Kirchweihsonntag, 12. August 2013, gründeten wir die Laurentius-Stiftung. 68.975,38 Euro bilden den vorläufigen Stand (September 2013), den wir mittlerweile bei unserer Stiftung erreicht haben. Das ist ein Ergebnis, das sich wirklich sehen lassen kann und mit dem wir, wenn wir ehrlich sind, auf den ersten Aufruf hin gar nicht zu rechnen wagten. Umso dankbarer ist der Kirchenvorstand, für dieses Vorhaben in der Gemein- de – und darüber hinaus im Stadtteil – so viel Unterstützung erhalten zu haben. Allen, die dazu einen Beitrag leisteten, sei auf diesem Wege herzlich gedankt: Sie haben in finanzieller Hinsicht den Grundstock dafür gelegt, dass unsere Gemeinde ihrer  Verpflichtung zum Erhalt des Kirchgebäudes und der gärtnerischen Anlagen auch in Zukunft nachkommen und ihre Arbeit mit und für Menschen aller Generationen weiterhin lebendig gestalten kann – getreu dem Losungswort, das dem Widmungstext in der Stiftungsurkunde vorangestellt ist: „Wer im Segen sät, wird im Segen ernten“ (2. Kor. 9,6)!

Stiftung 001    Stiftung 2   Stiftung 3

 

Bildergalerie

 Unsere Kirche    
 Der Kirchturm  Der Pfarrbrunnen  Das Gemeindehaus
     
 Der Altar  Das Pfarrhaus  Die alte Eberstädter Kirche
     
Der Kirchberg    
 Der Kirchberg  Der Kirchturm  Der Kirchberg
     
 Der Kirchberg  Der Kirchberg  Der Kirchberg
     
 Ordination Pfarrer Bauer im Juli 2014    
     
 Ordination Pfarrer Bauer    Ordination Pfarrer Bauer
     
 Ordination Pfarrer Bauer     Ordination Pfarrer Bauer Ordination Pfarrer Bauer

Verabschiedung von Pfarrer Schubring

Am 29.09.2013 haben wir Pfarrer Schubring mit einem festlichen Gottesdienst und anschließendem Empfang im Gemeindehaus in den Ruhestand verabschiedet.

Der gut besuchte Festgottesdienst wurde musikalisch vom ökumenischen Kirchenchor begleitet. Pfarrer Schubring ging in seiner – vorläufig - letzten Predigt zum Michaelistag auch auf die Engel ein, die ihn auf seinem Lebensweg begleitet haben. Nach einer kurzen Ansprache entließ Pröpstin Karin Held unseren Pfarrer aus seinem Amt und überreichte ihm seine Entpflichtungsurkunde.

Inhalt abgleichen